Kantersieg gegen den ATSV Mutschelbach

Kantersieg gegen den ATSV Mutschelbach

1. CfR – ATSV Mutschelbach  6:1 (3:1)

Insgesamt nur 408 Zuschauer fanden an diesem Dienstagabend den Weg in die KRAMSKI-ARENA, wo der 1. CfR den Lokalrivalen ATSV Mutschelbach zum Nachholspiel erwartete. Aber für die sollte sich der Besuch gelohnt haben.

Bereits nach 45 Sekunden hallte das CfR-Torjingle zum ersten Mal durch das Brötzinger Tal. Nach einem Einwurf kam der Ball über Sauerborn und Münst zu Götz, der an zwei Gegenspieler und Torhüter Bleich vorbei ins mit einem strammen Schuss sein Team in Front brachte. Ein Auftakt nach Maß. Und weitere Möglichkeiten folgten, konnten aber nicht genutzt werden.

10 Minuten später dann kurze Ernüchterung im Brötzinger Tal. Nachdem ein Mutschelbacher Angriff nicht konsequent geklärt werden konnte, erzielten die Karlsbader durch Muselewski den zu diesem Zeitpunkt überraschenden Ausgleich.

Pforzheim blieb dran und erspielte sich weitere Chancen. Sauerborn, Markopoulos, Kahriman, Münst und Varese scheiterten aussichtsreich. In der 35. Minute jubelten dann aber wieder die CfR-Fans. Der an diesem Tag prächtig aufgelegte Alexander Götz bekam die Kugel an der Mittellinie von Sauerborn nach außen zugespielt, lief über den halben Platz, ließ seinen Gegenspieler stehen und zog platziert in den Winkel ab.

Weitere Möglichkeiten folgten. Der 1. CfR hatte noch lange nicht genug. Kurz vor der Pause leitete Schwaiger den nächsten Angriff ein und passte in den Strafraum auf Münst. Der legte per Hacke ab auf den heraneilenden Markopoulos, der direkt abzog. Der Ball wurde von einem Abwehrbein geblockt und kam zurück zum 30jährigen Stürmer. Der zog nochmals ab und traf dann genau neben den Pfosten zum hochverdienten 3:1 Halbzeitstand.

Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer, bei denen inzwischen richtig gute Stimmung herrschte, ein unverändertes Bild. Der 1. CfR blieb am Drücker. Marcel Bahm, der in der Außenverteidigung ein richtig gutes Spiel ablieferte, setzte sich vor dem Strafraum gegen zwei Gegenspieler durch und steckte durch auf Münst. Der zog per Vollspan ab und erzielte das 4:1 für sein Team.

Die Partie war gelaufen, Pforzheim hatte aber noch immer nicht genug. In der 67. Minute erhöhte der 5 Minuten zuvor eingewechselte Salvatore Catanzano das 5:1. Er selbst trieb den Ball von der Mittellinie in Richtung Gästetor, spielte dann nach außen auf Markopoulos, der kurz vor der Grundlinie wieder nach innen auf den 23jährigen passte. Gefühlvoll netzte der dann unhaltbar aus 3 Metern ein.

Während die Zuschauer „oh, wie ist das schön…“ sangen, stürmten die Pforzheimer weiter. In der 83. Minute kam Noah Lulic für Robin Münst, der ebenso wie die Ausgewechselten zuvor mit Applaus verabschiedet wurden. In der 90. Minute steckte Kahriman durch auf Catanzano, der auf links durchlief und nach innen passte. Dort warteten gleich 3 Mitspieler auf den Ball. Lulic stand schließlich am besten und vollstreckte ungehindert zum 6:1 Endstand.

Sehr zufrieden war schließlich nach Spielende auch CfR-Trainer Sani Murati:

Unsere Chancenverwertung war endlich wieder ausgeprägter. Ich bin sehr zufrieden.

Am nächsten Samstag gastiert die Mannschaft beim Offenburger FV. Anpriff Karl-Heitz-Stadion ist um 14:30 Uhr.

Startaufstellung
BILDER (Stefan Fränkle)
Die aktuelle Tabelle
... lade FuPa Widget ...
1. CfR Pforzheim auf FuPa

No Comments

Leave a Comment

Your email address will not be published.