Verdienter Heimsieg gegen starken Gegner aus Bruchsal

Verdienter Heimsieg gegen starken Gegner aus Bruchsal

1. CfR Pforzheim – 1. FC Bruchsal  2:1 (0:1)

Die Erleichterung war riesengroß. Bei Spielern, Trainern, Verantwortlichen – aber auch bei den Fans. Lange nach dem Abpfiff feierten noch viele Zuschauer im Stadion den ersten Heimsieg der Saison.

Doch nach Feiern war den Fans erstmal nicht zumute. Der 1. CfR startete nicht gut in die Partie, ganz im Gegensatz zu den Gästen. Die hatten auch das Übergewicht an Chancen in der ersten Halbzeit. Ein sehenswerter Schuss von Salvatore Muto aus 25 Metern brachte Bruchsal in der 22. Minute in Führung. Nicht einmal unverdient zu diesem Zeitpunkt. Zuvor hatte Rombach bereits zweimal sein ganzes Können aufbieten müssen, um eine frühere Führung gegen Agbégniadan und Sahiti zu verhindern.

Auf der anderen Seite hatten Marco Rienhardt und zweimal Stanley Ratifo sehr gute Möglichkeiten. Groß war die Aufregung, als ein aus Pforzheimer Sicht klarer Elfmeter für Rienhardt nicht gegeben wurde. Mit viel Wut im Bauch ging es in die Kabine.

Nachdem in den letzten 15 Minuten des ersten Durchgangs der 1. CfR besser ins Spiel fand, gab die Mannschaft von Fatih Ceylan nach dem Wechsel von der ersten Minute an richtig Gas. Die Wut über den nicht gegebenen Strafstoß sowie der unbedingte Wille, dieses Spiel zu gewinnen, trieb die Mannschaft an.

Nach gut einer Stunde belohnten sich unsere Jungs dann endlich. Salvatore Catanzano verwertete eine passgenaue Flanke von Salvatore Varese per Kopf über den Keeper hinweg ins lange Eck. Jetzt war der Knoten geplatzt. Nur drei Minuten später brachte der heute überragende Stanley Ratifo sein Team mit seinem zweiten Saisontreffer in Führung.

Jetzt waren auch die Zuschauer wieder da. Viele hatten beim Rückstand befürchtet, sie würden Zeuge der dritten Niederlage in Folge. Stattdessen sahen sie jetzt eine selbstbewußte Mannschaft, die die zweite Halbzeit klar dominierte und die knappe Führung souverän nach Hause brachte.

Das war ein unglaublich wichtiger 3er für uns“, sagte der glückliche Sportvorstand Torsten Heinemann nach dem Schlußpfiff. „Bruchsal war ein starker Gegner, aber insgesamt über die 90 Minuten gesehen haben wir verdient gewonnen.“

Und auch Sportdirektor Giuseppe Ricciardi war die Erleichterung anzusehen:

„Dieser Sieg war wichtig für die Moral der Mannschaft. Nach zwei Niederlagen wollten wir unbedingt gewinnen und sind jetzt überglücklich, dass es geklappt hat.

Die über 500 Zuschauer sorgten beim ersten Flutlichspiel der Saison für tolle Stimmung im Brötzinger Tal. Wermutstropfen war die Tatsache, dass sich einige Fans über die festgelegten Corona-Regeln ärgerten. Diese sehen vor, dass bei einem Fußballspiel mit weniger als 5000 Zuschauern die Anwendung der 3G-Regeln nicht notwendig ist. Voraussetzung ist dann aber, dass zu jeder Zeit auf dem gesamten Gelände zwischen den Anwesenden ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten wird. Dies ist nicht realisierbar. Bei Nichteinhaltung drohen dem Verein empfindliche Strafen. Deshalb hatte sich die Vereinsführung entschieden, die 3G-Regeln einzusetzen. Dadurch ist die Einhaltung des Mindestabstands nicht mehr notwendig. Dies ist auf Seiten des Vereins eine schwierige Aufgabe und für die Zuschauer sicherlich eine Beeinträchtigung. Wir hoffen jedoch sehr, dass diese Regelung dennoch allgemein akzeptiert und eingehalten wird.

Bei allem feiern muss sich die Mannschaft jetzt aber sofort voll auf unseren nächsten Gegner konzentrieren. Schon am kommenden Mittwoch um 19:00 Uhr tritt sie an in Bietigheim/Bissingen. Dort konnten der 1. CfR in der Vergangenheit noch nie punkten. Das soll sich dieses Mal ändern.

No Comments

Leave a Comment

Your email address will not be published.