Volker Grimminger wird neuer Trainer des 1. CfR

Volker Grimminger wird neuer Trainer des 1. CfR

Heute wurde er der Öffentlichkeit vorgestellt. Volker Grimminger wird neuer Trainer des 1. CfR Pforzheim.

Der in Heidenheim geborene Trainer ist in Pforzheim kein Unbekannter. 2019 war er beim letzten Saisonspiel gegen den SSV Reutlingen als Gäste-Trainer zu Gast im Holzhofstadion. Für die letzten 6 Partien der Kreuzeiche-Kicker war er vom Co-Trainer zum Cheftrainer aufgestiegen. In diesen 6 Partien blieb er mit seinem Team ungeschlagen.

Vor seinem Einsatz als Chef-Trainer in Reutlingen fungierte der 42jährige zwei Jahre als Co-Trainer unter Coach Teo Rus und dem sportlichen Leiter Giuseppe Ricciardi, der auch nun wieder den Kontakt herstellte. Als Spieler wurde Grimminger in der Jugend des VfB Stuttgart ausgebildet. Zunächst als klassischer 6er im Einsatz wurde er in der Regionalligamannschaft des VfB unter Trainer Peter Starzmann zum Abwehrspieler umgeschult. Dort trainierte Grimminger oft mit den Profis und erlebte seine sportlich beste Zeit. Insbesondere der Sieg im DFB-Pokal gegen die Eintracht Frankfurt bleiben dem Rechtsfuß in bester Erinnerung.

Über Schweinfurt, Crailsheim und Sandhausen führte ihn sein Weg schließlich nach Reutlingen, wo er auch privat seine zweite Heimat gefunden hat. Über viele Jahre trug Grimminger das Trikot des SSV, mit dem er 2006 den Aufstieg in die Regionalliga feierte.

Im einem ersten Gespräch mit Marco Nabinger gab Volker Grimminger einen ersten Eindruck.

Marco Nabinger: „Volker, der Kontakt zum 1. CfR kam zustande über Deinen alten Bekannten Giuseppe Ricciardi. Musstest Du lange überlegen?“

Volker Grimminger: „Definitiv nicht. Es ist für mich eine große Ehre, in Pforzheim Verantwortung zu übernehmen, aber ich weiß auch, dass mein Vorgänger Fatih Ceylan große Fußstapfen hinterläßt. Ich freue mich sehr auf die Arbeit mit einer individuell extrem starken Mannschaft mit vielen schnellen, jungen und hungrigen Spielern.“

MN:  „Kommt die Zusammensetzung der Mannschaft Deiner Spiel-Phylosophie entgegen?“

VG: „Absolut. Ich möchte maximales Tempo auf dem Platz, schnelle Verlagerungen, schnelle Bälle in die Spitze. Der Gegner soll keine Atempause haben und keine Gelegenheit zum Nachdenken.“

MN: „Dann ist Dir Fitness sehr wichtig?“

VG: „Na klar. Ohne Fitness hast Du auch keine Konzentration. Und ohne Konzentration kommen die Bälle zu spät oder nicht dort an, wo Du sie haben willst. Ich weiß, dass die Spieler hier bezogen auf die Fitness auf einem sehr hohen Level sind. Das kommt mir sehr entgegen.“

MN: „Was nimmst du aus Deiner Zeit als Spieler mit in den Trainer-Job?“

VG: „In der Jugend habe ich auf der 6er-Position gespielt. Danach wurde ich umgeschult zum Abwehrspieler. Nicht zuletzt durch diese Erfahrungen habe ich gelernt, das Spiel aus mehreren Positionen zu sehen und denken zu können. Das hilft mir jetzt sehr.“

MN: „Wie bist Du als Trainer an der Seitenlinie? Eher der Ruhige oder der Emotionale?“

VG: „Ich bin mit voller Emotion dabei. Ich liebe den Druck, der herrscht, denn ich hasse es, zu verlieren. Aber mir ist auch Disziplin äußerst wichtig. Im Spiel, aber auch im Training und in der Kabine. Aber außerhalb des Platzes dürfen die Jungs auch gerne mal feiern und Spaß haben. Natürlich alles in Maßen. Aber ich bin kein Kontrollfreak – ich vertraue jedem einzelnen Spieler.“

MN: „Was machst Du beruflich?

VG: „Ich habe mich vor einiger Zeit selbständig gemacht und fungiere als Termin-Manager für Thorsten Bauer, einem guten Freund von mir, der als Finanz- und Versicherungsmakler sehr erfolgreich ist.“

MN: „Bleibt außer Beruf und Fußball noch Zeit für Hobbies?“

VG: „Eigentlich nicht. Ich habe eine Familie, mit der ich die verbleibende Zeit sehr gerne verbringe.“

MN: „Wie wird Dein Einstand aussehen?“

VG: „Ich werde mich heute zuerst einmal mit dem Trainerstab zusammensetzen um die Kameraden kennen zu lernen. Danach treffe ich die Mannschaft. Ich werd bereits heute mit vielen Spielern erste Einzelgespräche führen.“

MN: „Vielen Dank, Volker, für dieses erste Gespräch. An dieser Stelle heiße ich Dich nochmals herzlich willkommen beim 1. CfR und wünsche Dir eine erfolgreiche Zeit hier in Pforzheim.“

One Comment

  1. Avatar
    Holger Sinn
    Dez 17, 2021

    Herzlich willkommen in Pforzheim und viel Erfolg

Leave a Comment

Your email address will not be published.